News

Sch├╝tzenfest in Knesebeck

Wie jedes Jahr durften wir auch in diesem Jahr ein tolles Schützenfest feiern. Mit der Euphorie der exzellenten Ergebnisse der Deutschen Meisterschaft im Rücken eröffneten wir zusammen mit dem Spielmannszug des Schwarzen Korps und dem Musikzug der freiwilligen Feuerwehr am Freitagabend das Schützenfest durch ein kleines Konzert am Rathaus.
An dieser Stelle schon einmal einen Dank an alle Knesebecker.

Anschließend teilten wir uns in die vier Nachtmusiktruppen auf und musizierten von Haus zu Haus. Da es hier und da auch mal nen kleines Schlückchen zu trinken gab, wurde die Stimmung immer besser, das Tempo allerdings versiekte zeitweise.

Am Samstag ging es dann mit der Nachtmusik weiter. Anschließend folgten dann die offizielle Eröffnung durch die Reden des Bürgermeisters und der Schützenkönige, und dann das mit Spannung erwartete Bürgerfrühstück. Der Musikzug konnte hier wieder sein ganzes Können zu Beweis stellen und brachte das ausverkaufte Schützenhaus stundenlang zum kochen. Es wurde nicht nur mitgesungen und geschunkelt, sondern auch auf den Tischen und Stühlen mitgetanzt. Der Alkohol floss wie gewohnt, auch das Essen konnte begeistern. Abends beim Marschieren zeigten sich bei uns dann auch deutliche Verluste, gerade mal die Hälfte der noch mittags anwesenden Spielleute schafften es rechtzeitig aus den Federn. Aber Abends zum Tanzen füllten sich dann wieder die Reihen und das Schützenhaus war wie gewohnt auch voll.

Auch am Sonntag gingen wir von Haus zu Haus -  dieses Mal im Wochenendgebiet. Ein gemeinsames Frühstück gab es dann beim Ehrenvorsitzenden Walter Schulze. Nach dem großen Ummarsch durch Knesebeck bei strömenden Regen bauten wir uns auf der Bühne im Schützenhaus auf und eröffneten das große Sonntagskonzert. Neben Märschen ließen wir auch die Musikstücke der Deutschen Meisterschaft erklingen und begeisterten das zahlreiche Publikum. Nach uns spielten dann der Musikzug und „die Schwarzen“ und dann anschließend alle drei Vereine zusammen. Das Marschieren am Abend fiel dann aufgrund der Wetterlage aus, so blieb der Saal zum Tanzen recht voll.

Montags ist traditionell der Tag, an dem man nicht zu spät zum Dienst erscheinen sollte, denn die Strafen sind teilweise recht drakonisch bei uns. Beim „Piesel“ trafen wir uns zum gemeinsamen Frühstück, bevor wir für den Parademarsch übten und der Majestät noch ein Ständchen brachten. Beim Parademarsch hatten wir wieder die ehrenvolle Aufgabe, zusammen mit dem Musikzug die Musik für den Vorbeimarsch zu stellen. Anschließend marschierten auch wir zu den Ehrentänzen auf den Schützensaal. Weiter ging es dann erst mit der Proklamation des neuen Schützenkönigs und  dem Marschieren zu dessen Königshaus. Auch am Abend folgte dann noch ein Tanzen und lustiges Zusammensein.

Spät in der Nacht bzw. früh am Morgen des Dienstags ging das diesjährige Schützenfest dann zu Ende. Eine Fortsetzung folgt nun in 7 Wochen beim Kinderschützenfest.

Geschrieben: 07.06.2012

^